Brandschutz in Berlin – beim dritten Mal ist’s Tradition

3. Berliner Brandschutz-Fachgespräch im Spreespeicher am Osthafen

„… und beim dritten Mal ist’s Tradition.“ Nach dieser Rechnung ist das Berliner Brandschutz-Fachgespräch (BBF) inzwischen zur guten Tradition in den Terminkalendern von Architekten, Brandschutzplanern sowie Vertretern von Behörden und Feuerwehren aus Berlin und dem Bundesgebiet geworden. Am 12. September 2013 fand es zum 3. Mal statt, diesmal im Berliner Spreespeicher am Osthafen.

Das Berliner Brandschutz-Fachgespräch hat sich inzwischen zur wichtigsten Brandschutzveranstaltung in Berlin gemausert, trotz der kurzfristigen Absage des Berliner Bausenators in Person des Staatssekretärs Ephraim Gothe. Bewährt haben sich dabei die ideelen Partnerschaften des FeuerTRUTZ Verlags, des Wirtschaftsverbandes Brandschutz (WVB) und der Vereinigung der Brandschutzplaner (VdBP).

in der Presse:

Als Fortbildungsveranstaltung wird es von dreizehn Architekten- und Ingenieurkammern anerkannt, die teilweise Fortbildungspunkte für eine erfolgreiche Teilnahme vergeben.

Zum diesjährigen Thema „Brandschutz in Industriebauten“ wurde, unter der Moderation von Karl-Olaf Kaiser, den ca. 100 Teilnehmern ein breites Programm angeboten: vier Referate, ein „Duett“ und eine Podiumsdiskussion der Referenten mit Möglichkeit zu detaillierten Nachfragen. Neue Normen und Richtlinien im Industriebau spielten dabei ebenso eine wichtige Rolle wie praxisgerechte Lösungen zu den besonderen Herausforderungen des Brandschutzes.

Eine umfangreiche Ausstellung über Brandschutzdienstleistungen, -systeme und -produkte – u.a. mit Celsion Brandschutz-Systeme, Hekatron, ZAPP-ZIMMERMANN, Stöbich oder Wagner – und zur Fortbildung im Brandschutz (EIPOS) informierte zu bewährten Lösungen und zu aktuellen Neuigkeiten im vorbeugenden Brandschutz.

Nach dem Grußwort von Dr. Peter Spary, geschäftsführendes Präsidialmitglied des WVB, folgte ein Vortragsblock mit folgenden Referenten und Themen:

  • Reinhard Eberl-Pacan, Architekt und Brandschutzplaner, sprach über „Industriebau – sicher in der Welt der Arbeit“
  • Dirk Aschenbrenner, Leiter Feuerwehr Dortmund und neu gewählter Vorsitzender der Vereinigung zur Förderung des vorbeugenden Brandschutzes (vfdb), thematisierte „Brandschutz – eine alltägliche Arbeit – Industriebauten vor Flammen schützen“
  • Lutz Battran, Vorstandsmitglied der VdBP, behandelte in seinem Vortrag „Die Industriebaurichtlinie in der Praxis“
  • Tanja Bruckmeier, Prüfingenieurin für Brandschutz, referierte über „Leben retten – Produkte schützen – Brandschutz jenseits der Bauordnung“.

Zum Thema „Harmonisierung der Europäischen Baurichtlinien“ lieferten sich anschließend Reinhard Eberl-Pacan und Boris Schubert, Geschäftsführer Celsion Brandschutzsysteme GmbH, ein – Frage und Antwort – „Duett“

Nach der Mittagspause wurde die Veranstaltung mit einer Brandschutzübung des Ausstellers svt Brandschutz direkt am Spreeufer wieder aufgenommen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Podiumsdiskussion der Referenten zum Thema „Neue Normen – neue Richtlinien – was tut sich im Industriebau.“

Das 4. Berliner Brandschutz-Fachgespräch findet voraussichtlich am

4. September 2014

im Spreespeicher am Osthafen statt.

Als Thema ist “Brandschutz in Schulen und Kindertagesstätten” vorgesehen.

Die Veranstaltung findet 2014 unter dem Dach der “Brandschutz Akademie Berlin (BAB)” statt, die sich derzeit in Gründung befindet.

Eberl-Pacan
Architekten + Ingenieure für Brandschutz
Fasanenstraße 44
10719 Berlin-Wilmersdorf
Tel. +49 30 700 800 930