Kompetenz im Brandschutz

Reinhard Eberl-Pacan als Autor, Mitautor oder Redakteur von Veröffentlichungen und Publikationen.

Die wichtigsten Brandschutzanforderungen jederzeit griffbereit!
Baustellenhandbuch für den Brandschutz
WEITERLESEN Weiterlesen ...
Reinhard Eberl-Pacan freier Redakteur beim FeuerTRUTZ-Magazin
Eine Brücke der Kompetenz für den Brandschutz
WEITERLESEN Weiterlesen ...
Nicht nur Fassade ...
Die Presse über uns
WEITERLESEN Weiterlesen ...

Neue Lösungen bei der Branderkennung und -alarmierung für Sonderbauten

Umfassendes Alarmierungskonzept

Hekatron stellt ein Konzept mit individuellen Lösungen für die Alarmierung mittels Brandmeldeanlagen vor. Dieses soll dem Wunsch von Planern, Errichtern und Betreibern nach einer effizienten und wirtschaftlichen Alarmierungslösung entgegenkommen – unabhängig von der Objektgröße und auch bei der Erweiterung oder schrittweisen Modernisierung bestehender Brandmeldeanlagen.

PRÜFZEUGNISSE: ÄNDERUNGEN ZUM 01.04.2014

Was gibt es zu beachten?

Allgemeine Bauaufsichtliche Prüfzeugnisse (ABP)

In den ABPs wird eine nach europäischen Normen durchgeführte Brandprüfung dokumentiert und beschrieben, in welchem Umfang (Anwendungsmöglichkeiten) das geprüfte System in der Praxis angewendet werden darf.

EINHEITLICHE REGELN FÜR DIE PRÜFINSTITUTE

Hintergrund: Brandschutz ABPs

Zum 01.04.2014 laufen zahlreiche *allgemeine ABPs aus und müssen mit neuen Randbedingungen verlängert oder neu ausgestellt werden. Der Grund hierfür: die Prüfinstitute (Materialprüfanstalten – MPA) haben in der Vergangenheit unterschiedliche Maßstäbe vor allem bei den erweiterten Anwendungsbereichen von Konstruktionen angelegt. Dies hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) dazu bewogen, die Prüfinstitute zur Definition einheitlicher Regeln (Extrapolationsregeln) anzuhalten. Die jetzt neu auszustellenden bzw. zu verlängernden ABPs stellen die Prüfinstitute jedoch zumindest für eine aktuell seriös nicht zu kalkulierende Dauer vor Kapazitätsprobleme.

Ein Umstand, den … die gesamte herstellende Industrie nicht beeinflussen kann.

Aktuell stehen daher die ABPs nicht im gewohnten Umfang zur Verfügung und werden nach und nach durch die MPAs zugestellt. Erst nach Erhalt der jeweiligen ABPs lassen sich jedoch die konkreten Anwendungsmöglichkeiten dokumentieren und in die Knauf Detailblätter einarbeiten.

Abhilfe bzw. Regelungen für den Übergang:

  • Nicht alle Wandkonstruktionen mit abP sind vom Auslaufdatum 01.04.2014 betroffen. Einige Hersteller haben bereits Wandkonstruktionen mit abPs mit längerer Laufzeit.
  • Ebenso verfügen einige Hersteller von Revisionsverschlüssen bereits über Verwendbarkeitsnachweise für Wandkonstruktionen mit gültigen abPs.
  • Die Bauministerkonferenz hat den Prüfstellen zugestanden, abPs ausnahmsweise und für eine Übergangszeit befristet bis zum 31.12.2014 als sogenannte Deckblatt-abPs zu verlängern. Ab dem 01.01.2015 müssen in o. g. Fällen ordnungsgemäß ausgestellte abPs vorliegen. Ob ein Deckblatt-abP durch die Prüfstelle erteilt wurde, sollte direkt beim Hersteller erfragen werden.

Quellen:
Knauf Gips KG
Priorit AG

Eberl-Pacan
Architekten + Ingenieure für Brandschutz
Fasanenstraße 44
10719 Berlin-Wilmersdorf
Tel. +49 30 700 800 930