Richtlinien und Vorschriften zum Brandschutz

Brandschutz (Wikipedia)

Unter Brandschutz versteht man alle Maßnahmen, die der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch (Brandausbreitung) vorbeugen und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten ermöglichen.

Da der Brandschutz in viele Bereiche des täglichen Lebens eingreift, nehmen neben den direkten Brandschutzgesetzen oder Bauordnungen noch zahlreiche weitere Gesetze und Verordnungen ebenso Bezug auf den Brandschutz. Erwähnt sind beispielsweise elektrotechnische Verordnungen oder Lagerbestimmung für Gase oder brennbare Flüssigkeiten. Auch Theater- und Veranstaltungsgesetze beinhalten Regeln für einen umfassenden Brandschutz.

Wir haben eine Auswahl dieser Regeln für Sie zusammengestellt:

weiterlesen…

Berlin: Bauüberwachung durch den Prüfingenieur für Brandschutz

Die Pflichten der bauleitenden Architekten hinsichtlich der Bauüberwachung durch den Prüfingenieur für Brandschutz finden sich im “Kleingedruckten” zum Formular der Berliner Bauaufsichtsämter
“Antrag Prüfung Brandschutznachweis”

Bauaufsicht120

d) Bauüberwachung: Die Überwachung der Bauarbeiten im Hinblick auf die Übereinstimmung mit dem geprüften Brandschutznachweisen gemäß § 80 Abs. 2 BauO Bln und § 23 Abs. 6 BauPrüfVO erfolgt stichprobenhaft. Die Überwachungspflicht der Bauleitung bleibt davon unberührt. Umfang und Ergebnisse der Bauüberwachung werden in Überwachungsberichten dokumentiert und in einem Bericht zusammengefasst. Der Bauherrin bzw. dem Bauherrn wird dieser zusammenfassende Bericht mit den geprüften Unterlagen und dem dazugehörigen Prüfbericht spätestens für die Anzeige der Nutzungsaufnahme nach § 81 Abs. 2 BauO Bln und mit einer Erklärung der Aufgabenerledigung (Vordruck Bauaufsicht113) übergeben.

Mir / Uns ist bekannt, dass die Prüfingenieurin / der Prüfingenieur verpflichtet ist, bei Abweichungen von den geprüften Unterlagen, die eine Verletzung der bauaufsichtlichen Vorschriften bedeuten und trotz Aufforderung nicht beseitigt werden, die Bauaufsichtsbehörde zu informieren. Mir / Uns ist bekannt, dass die Bauherrin bzw. der Bauherr, dessen Bevollmächtigte bzw. der Bevollmächtigte oder die Bauleitung verpflichtet sind, den Baubeginn und die Ausführung einzelner Bauteile, technischer Anlagen und Einrichtungen der Prüfingenieurin oder dem Prüfingenieur rechtzeitig zur Kenntnis zu geben.

Bei verspäteten Anzeigen über die Ausführung einzelner Bauteile, technischer Anlagen und Einrichtungen von wesentlicher Bedeutung für den Brandschutz kann durch die Bauaufsichtsbehörde die Einstellung der Arbeiten nach § 78 BauOBln angeordnet werden. Die Aufhebung der Einstellung der Arbeiten ist nur im Einvernehmen mit der Prüfingenieurin oder dem Prüfingenieur möglich.

Unterlässt der Bauherr oder sein bevollmächtigter Vertreter die Anzeige über die Ausführung einzelner Bauteile, technischer Anlagen und Einrichtungen von wesentlicher Bedeutung für den Brandschutz während des gesamten Ausführungszeitraumes, kann nach § 79 Satz 2 BauOBln durch die Bauaufsichtsbehörde die Nutzungsuntersagung angeordnet werden. Die Aufhebung der Nutzungsuntersagung ist nur im Einvernehmen mit der Prüfingenieurin oder dem Prüfingenieur möglich.

Zuwiderhandlung gegen oben genannten Anordnungen können nach § 83 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, Abs. 3 BauOBln mit einer Geldbuße bis zu 500.000 € geahndet werden.

Eberl-Pacan
Architekten + Ingenieure für Brandschutz
Fasanenstraße 44
10719 Berlin-Wilmersdorf
Tel. +49 30 700 800 930