Baugemeinschaft Sarkauer Allee

Stadthäuser & Wohnungen in Berlin – Charlottenburg

Bau- und Ausstattungsbeschreibung

Die Baugemeinschaft Sarkauer Allee besteht aus sieben dreieinhalbgeschossigen Stadthäusern und einem dreieinhalbgeschossigen Wohnhaus mit 10 Wohnungen in Berlin Charlottenburg. Die Baukörper sind Nord-Süd bzw. Ost-West orientiert. Die Dachgeschosse sind als Staffelgeschosse mit Flachdächern geplant.

Die Gebäude werden so weit wie möglich aus vorgefertigten Holzbauteilen errichtet. Trennwände, Kerne und Geschossdecken im Wohnhaus werden konventionell in massiver Bauweise errichtet. Die Fassaden werden aus vorgefertigten Holzfertigteilen inkl. Wärmedämmung hergestellt (Holzrahmenbau) und vor Ort montiert und verkleidet, die Ausführung der Fenster erfolgt als Fenstertüren. Die Gestaltung der Fassaden erlaubt eine hohe Flexibilität für Trennwandanschlüsse. Alle Geschosse verfügen über französische Fenster zur Straßenseite, großzügiger Verglasung zum Garten hin sowie Terrassen/ Dachterrassen zum Gemeinschaftsgarten in Süd- bzw. Westausrichtung.

Fassade

Die geschlossenen Teile der Fassaden werden aus wärmegedämmten Holzfertigelementen hergestellt, die Innenseitig eine Beplankung aus Gipsfaserplatten erhalten. Außenseitig erhalten die Fassadenflächen eine Bekleidung aus unbehandelten Lärchenholzlamellen. Lärchenholz, dass sich hervorragend für freie Bewetterung eignet, vergraut in einem über mehrere Jahre andauernden Prozess.

Die Fenster werden nach energetischen Anforderungen entweder mit 2 Scheiben Isolierverglasung oder 3 Scheiben Wärmeschutzverglasung ausgeführt. Rahmenmaterial ist innenseitig Holz, lackiert und außenseitig Aluminium, pulverbeschichtet.

Um den sommerlichen Wärmeschutz zu gewährleisten, erhalten alle nach Süden und Südwesten ausgerichtete Fenster ohne passiven Sonnenschutz durch vorstehende Bauteile, wie z.B. Dachüberstände, Balkone, Vordächer etc. einen außenliegenden Sonnenschutz in Form seilgeführter Raffstores.

Energiekonzept und Nachhaltigkeit

Im Rahmen der Gebäudeentwicklung wird in Zusammenarbeit mit einem Gebäudeenergieberater ein ganzheitliches Konzept zur effizienten und wirtschaftlichen Energieversorgung der Wohnungen untersucht. Die Beratungsleistung umfasst dabei die Untersuchung verschiedener Heizsysteme mit Simulation der Investitions- und Betriebskosten und die Präsentation der Ergebnisse im Rahmen eines Planungsworkshops mit den Baufamilien. Die Priorität liegt auf einem langfristig wirtschaftlichen System. Es ist geplant, erst nach Vorlage der Expertise über das endgültige Heizungskonzept zu entscheiden.

Außenanlagen

Für die Gestaltung der Außenanlagen konnte das renommierte Landschaftsarchitekturbüro GTL aus Kassel / Düsseldorf gewonnen werden.

Büropräsentation

Gemeinschaftsanlagen

Unter Einbeziehung des vorhandenen Baumbestandes entsteht im südlichen Bereich des Grundstückes eine großzügige Gemeinschaftsgrünanlage mit Spiel- und Liegewiese, Sitzgruppe und Pflanzbeeten. Die Wege werden teilweise gepflastert, teilweise mit wassergebundener Oberfläche erstellt.

An der Nordöstlichen Grundstücksecke (Straßenecke Schirwindter-/ Sarkauer Allee) entsteht ein kleiner Platz mit einer Einfriedung. Hier werden auch die gemeinsamen Abfalltonnen aufgestellt.
Die Einzelheiten der Gestaltung werden zusammen mit den Landschaftsarchitekten in Workshops erarbeitet.

Private Außenanlagen

Das Erdgeschoss des Wohnhauses sowie die Stadthäuser erhalten Freiflächen zur privaten Nutzung, die selber gestaltet werden können. Im gemeinsamen Investitionsplan enthalten sind die Herstellungskosten für eine einfache, allseitig holzverschalte Abstellbox, für die Anlage von Terrassen und die Aussaat von Rasen.

Ansprechpartner

Auftraggeber

Baugemeinschaft Sarkauer Allee GbR
vertreten durch Roland Hahne Fichtestraße 23
Homepage

Projektsteuerung

Farid Sharabi
Büro für Projektentwicklung
Winfried Härtel
T 030 / 695 693 80 sarkauer@winfriedhaertel.de

Architektur

Dietrich Bürgener
dietrich.buergener@jankowskiarchitekten.de
Jankowski Architekten Stadtplaner DWB Fürst-Pückler-Straße 36
50935 Köln
T 0221 / 940 43 04
F 0221 / 400 0106
Jankowski Architekten

Unbehandeltes Holz ist als klimaneutraler Baustoff für die Fassade vorgesehen. Unser Brandschutzkonzept zeigt die erforderlichen Abweichungen zur Bauordnung und die notwendigen Ausgleichsmaßnahmen für die Sicherheit der Bewohner auf.

Eberl-Pacan
Architekten + Ingenieure für Brandschutz
Fasanenstraße 44
10719 Berlin-Wilmersdorf
Tel. +49 30 700 800 930