“Die Tanzenden wurden für verrückt gehalten von denjenigen, die die Musik nicht hören konnten.”

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900)

Kunst und Literatur

Frei im Quadrat: kaleidoskopartiger Blick auf die Stadt
Besuchen Sie uns zum Tag der Architektur 2015
WEITERLESEN Weiterlesen ...

„Alles Schöne ist schief.“

Günter Grass (1927 – 2015)

Fotoausstellung von IngaH – Ingrid Henke
Gesichter Amerikas
WEITERLESEN Weiterlesen ...

„Der Tanz ist ein Gedicht und jede seiner Bewegungen ist ein Wort.“

Margaretha Geertruida Zelle, alias Mata Hari

Fotoprojekt mit Ölbild und Schleuse
Winfried Muthesius in Würzburg
WEITERLESEN Weiterlesen ...

„Alle Kunst ist autobiografisch. Die Perle ist die Autobiografie der Auster.”

Federico Fellini

neue Zeile

Fotoausstellung von Johanna Schack
#Ausschnitte
WEITERLESEN Weiterlesen ...

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Grundgesetz Artikel 5 Auszug

Dreimal Büroeinweihung
dreimal mit Helmut Gutbrod
WEITERLESEN Weiterlesen ...

neue Zeile

“Der Künstler war immer vollkommen in die Gesellschaft integriert, aber nicht in die Gesellschaft seiner Zeit, sondern in jene der Zukunft.‘‘

Ernesto Cardenal

5. Rundgang südwestpassagekultour 2012
Laura Muthesius
WEITERLESEN Weiterlesen ...

Kunst ist nicht da, um definiert zu werden.
Kunst ist da, um sie zu erleben.

© Daniela Truschinski

neue Zeile

Vernissage: Laura Muthesius Serien Kraft-Werk/ Kosmisches Gedenken
Tag des offenen Architekturbüros 2012
WEITERLESEN Weiterlesen ...

“Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht wundern, nicht mehr staunen kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen.”

Albert Einstein, “Einstein sagt”, Alice Calaprice (Hrsg.)”

Finissage am 19. Januar 2012
Eine "goldene" Ausstellung ging zu Ende
WEITERLESEN Weiterlesen ...

Neue Zeile 1

“Die wahre Kunst aber hat es nicht bloß auf ein vorübergehendes Spiel abgesehen, es ist ihr Ernst damit, den Menschen nicht bloß in einen augenblicklichen 7’raum von Freiheit zu versetzen, sondern ihn wirklich frei zu machen …”

(Friedrich Schiller: Vorrede zur “Braut von Messina”)

Wechselnde Kunstausstellungen
Galerie
WEITERLESEN Weiterlesen ...

“Kunst ist für mich ein Ding, das aus seinen Gegebenheiten so selbstverständlich wächst, wie der Baum, das Tier, der Kristall. Kunst ist nie Nachahmung der Natur, sondern Kunst ist selbst Natur. Kunst ist stets Schaffen, kann also nie Nachahmung sein, besonders nicht Nachahmung der Kunst eines anderen; die so beliebte Imitation.”

Kurt Schwitters (1887-1948)

neue Zeile

Poesie und Literatur
Reinhard Eberl-Pacan – Literat Autor Poet
WEITERLESEN Weiterlesen ...

“Der Künstler stellt innerhalb unserer Gesellschaft eigentlich den einzigen Menschentypen dar, welcher unbekümmert und unter weitgehender Duldung durch die Gesellschaft sich selber lebt, seiner eigenen Natur treu ist und so ein Gebot erfüllt, das jedem Menschen ins Herz geschrieben ist, dessen Ruf aber für die meisten im trüben Kampf um das Tägliche erstickt.”

Hermann Hesse (1877 – 1962)

THE 365 MOMENTS OF HAPPINESS
ART ANGELS by PETRONILLA HOHENWARTER
WEITERLESEN Weiterlesen ...

Neue Zeile 2

“Ich kenne noch keine bessere Definition von Kunst als diese: Die Kunst, das ist der Mensch hinzugefügt zur Natur, die er entbindet, die Wirklichkeit, die Wahrheit und doch mit einer Bedeutsamkeit, die der Künsder darin zum Ausdruck bringt.” (1879)

Vincent van Gogh (1853-1890)

Reinhard Eberl-Pacan – Literat Autor Poet
Poesie und Lyrik
WEITERLESEN Weiterlesen ...

“Kunst kommt nicht, wie der Kulturminister meint, von Können, sondern von Kontern. Aber es kann auch von Kunsthonig kommen.”

Achternbusch, Herbert (*1938) Schriftsteller, Filmregisseur, Maler

Neue Zeile 3

HOW THE WORLD HEALS
etwas….,das mich seit langem beschäftigt…
WEITERLESEN Weiterlesen ...

Wem die Natur ihr offenes Geheimnis zu enthüllen anfängt, der empfindet eine unwiderstehlicheSehnsucht nach ihrer würdigsten Auslegerin, der Kunst. Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen.

Johann Wolfgan von Goethe (1749 – 1832)

Eberl-Pacan
Architekten + Ingenieure für Brandschutz
Fasanenstraße 44
10719 Berlin-Wilmersdorf
Tel. +49 30 700 800 930