Die Agenda 2020

Die BFSB bietet ihren Mitgliedern einen vielfältigen und praktischen Nutzen

Die Mitglieder sind das wichtigste „Kapital” einer jeden Gemeinschaft. Das gilt auch für die „Bundesvereinigung Fachplaner und Sachverständige für den vorbeugenden Brandschutz e.V.“ (BFSB). Zusammen mit den gewählten Gremien gestalten sie das aktive Leben dieser Vereinigung von Persönlichkeiten, Verbänden und Firmen, die sich alle dem vorbeugenden Brandschutz verschrieben haben und sich aktiv oder unterstützend engagieren für den Erhalt, die Förderung und den Ausbau der Qualitätsanforderungen in der Brandschutzplanung und -umsetzung.

Die Mitglieder werben für unsere fachlichen Ziele und tragen somit entscheidend in ihren jeweiligen Verantwortungsbereichen dazu bei, dass wir diese Ziele auch erreichen können. Uns verbindet die Gewissheit, dass eine qualifizierte Planung und die Ausführung der Brandschutzmaßnahmen in Gebäuden und baulichen Anlagen von entscheidender Bedeutung ist für das Gelingen von Projekten und für die Sicherheit der späteren Nutzer.

Doch eine Gemeinschaft wie die BFSB muss ihren Mitgliedern auch einen vielfältigen und praktischen Nutzen bieten. Für die Jahre 2019 und 2020 haben wir uns daher vorgenommen, unsere Mitglieder noch besser vorzubereiten auf die Herausforderungen, die in vielen Bereichen vor uns stehen. Zwei wichtige Vorhaben wollen wir hier herausstellen:

Bundesbauordnung

Zentrales Anliegen der BFSB und ihrer Mitglieder ist die Vereinheitlichung des Baurechts in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland. In ganz Deutschland fehlen zurzeit etwa 400.000 Wohnungen; das entspricht der Neubautätigkeit eines ganzen Jahres. Dieses hohe Defizit allein beim Wohnungsbau liegt u.a. an dem ungeregelten Nebeneinander 16 verschiedener Landesbauordnungen (LBO). Jedes Land darf durchaus eine eigene LBO beschließen, die landestypischen Baustilen, traditionellen Bauweisen oder topographischen Gegebenheiten Rechnung trägt. Geht es jedoch um technische Anforderungen, insbesondere hinsichtlich des Brandschutzes, hat jeder Bürger von Flensburg bis Passau Anspruch auf ein einheitliches Schutz- und Sicherheitsniveau. Unter dem Stichwort „Bundesbauordnung“ wird sich die BFSB daher noch intensiver für eine Vereinheitlichung der LBO in Punkto Sicherheit und Brandschutz einsetzen.

neue Zeile

Digitalisierung und Building Information Modeling (BIM)

Die Planung aus Ausführung von Gebäuden wird zunehmend geprägt von digitaler Technik. Bei der Planung geschaffene dreidimensionale Gebäudemodelle gilt es in Sachen Brandschutz zu optimieren und daraus reale Gebäude zu schaffen. Die Planung aller Gewerke im BIM soll zu einer effektiveren Kooperation der beteiligten Fachplaner führen. Im Modell wird unmittelbar sichtbar, welche Auswirkungen Planungsänderungen in einem der Gewerke haben. So werden z.B. bei der Planung von Rettungswegen oder Entrauchungsanlagen die theoretischen Berechnungen durch BIM mittels virtueller Szenarien überprüfbar und damit sicherer. Dank neuer Funktionen, wie z.B. automatische Kollisionsprüfungen, werden Überraschungen auf der Baustelle vermieden, die i.d.R. zu Terminverschiebungen und Mehrkosten führen.

Reinhard Eberl-Pacan
Vorsitzender des Vorstands
Bundesvereinigung Fachplaner und Sachverständige für den vorbeugenden Brandschutz e.V.

Eberl-Pacan
Architekten + Ingenieure für Brandschutz
Brunnenstraße 156
10115 Berlin-Mitte
Tel. +49 30 700 800 930